Liebe Martina

Liebe Martina,
gestern war ich beim Hautarzt. Wegen dieses schwarzen Fleckens. Der Arzt war furchtbar. Ich war in der offenen Sprechstunde und wartete gefühlte Ewigkeiten. Dann kam ich in einen kleinen fensterlosen Raum und dieser Mensch kam rein. Murmelte seinen Namen und guckte mich nicht an.  Fragte, was ich hatte, forderte mich auf, den Fleck zu zeigen, nahm ein Instrument, blickte drauf und sagte „der muss raus“. Dann gab er mir ein Formular zum Ausfüllen und erklärte, dass zunächst nur oberflächlich geschnitten wird und wenn der Laborbefund positiv ist, würde es einen tiefen Schnitt geben. Dann war er auch schon weg. Er hat mir nicht einmal in die Augen geblickt und bevor ich was fragen konnte, war er schon zur Tür raus.
Dann habe ich einen Termin in mehr als 9 Wochen bekommen. Mit Verdacht auf Hautkrebs. Vorher hätten sie nichts, sagte die Arzthelferin. Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wie es mir ging, gestern. Ich bin wie betäubt zur Arbeit gefahren, habe meinen Job gemacht, sogar ein Gruppengespräch übernommen, weil es bei unseren Klienten Unmut über einen neuen Mitarbeiter gibt, habe Wogen geglättet, während mein Bauch sich unentwegt zusammenkrampfte. Ich war, glaube ich, dreimal zur Toilette, weil ich im wahrsten Sinne des Wortes, die Hosen voll hatte. Konnte bis in den Abend keinen Bissen runterbringen. War noch beim Tierarzt und hab Wochenendeinkauf gemacht und die ganze Zeit rasten die Gedanken.
Ich will einen anderen Arzt, einen, der mir erklärt, was ist, ich habe auch schon gegoogelt, wer in unserer Gegend gut sein sollt. Dann wieder denke ich, dass so ein kleiner Fleck ja noch nicht gefährlich sein kann, aber Dr. Google sagt da was anderes, und ich werde jetzt nicht mehr googlen, sonst werde ich verrückt. Dann beruhige ich mich wieder und sage mir, dass vor einem Jahr ja alles ok war und dass meine neue Hausärztin ja auch die Haut angeguckt hat und nichts bemerkt hat und dass dieser Fleck auch ein anderer sein könnte, als der vom letzten Jahr.
Ich hab außer Dir niemanden davon erzählt, ich mag es nicht in Worte fassen, dann wird es so real. Und außerdem, vielleicht ist dann doch nichts, und alle haben sich umsonst Sorgen gemacht, aber mein Gefühl sagt mir, dass da was ist und so dreht es sich ständig im Kreis.
Drück mir die Daumen, liebe Martina. Jetzt am Wochenende kann ich eh nichts tun, aber Montag werde ich gleich den anderen Arzt anrufen und so lange nerven, bis ich einen Termin habe. Ich warte doch nicht bis Ende Januar, wenn da womöglich eine Zeitbombe auf meinem Rücken tickt!!!!
So, genug von diesem Thema. Wie geht es Dir? Läuft es im neuen Job? Wie ist es, in einer Suchtklinik zu arbeiten? Bei uns im Job ist alles wie immer. Eine der Neuen hat schon wieder gekündigt, sie könne sich mit der Arbeit nicht identifizieren und schwupps, war sie krankgeschrieben und ich führe mal wieder Vorstellungsgespräche. Dabei hab ich so viel in die Einarbeitung investiert. Scheiße, echt!
Wie geht es Lena? Was macht Dein Liebesleben? Bist Du nicht froh, dass wir in der heutigen Zeit leben? Wir müssen uns in unserem Alter nicht aufs Altenteil zurückziehen, sondern reisen durch die Welt und haben sogar Lover! Hast Du von Rolando gehört? Bleibt es bei Deinem Plan, im März nach Chile zu fliegen?
Ich freue mich auf Deinen nächsten Brief!
Bis bald! Liebe Grüße
Deine Trina

14 Gedanken zu “Liebe Martina

  1. Plietsche Jung 10. Dezember 2017 / 16:15

    Prima.
    Alle Gute für Dich und ich drück die Daumen.

  2. trina59 10. Dezember 2017 / 15:42

    Danke für deinen Kommentar. Einen anderen Arzt habe ich nicht bekommen, aber immerhin den Termin um vier Wochen nach vorn schieben können.

  3. Plietsche Jung 10. Dezember 2017 / 15:22

    Gibt es keinen alternativen Doc für dich ?
    Mein Hautarzt macht das bei Dringlichkeit von einem zum anderen Tag.

    Und bitte, keine Panik schieben.So schnell ist es nicht bösartig.

  4. andrea 4. Dezember 2017 / 19:17

    Dachte ich mir. Ich möchte es auch nicht verallgemeinern, es gibt sehr gute und durchaus nette Kassenärzte bei denen man sich gut aufgehoben fühlt und auch rasch Termine bekommt,, aber meist ist es Glück an einen solchen zu gelangen. Alles Gute!

  5. wibstet 4. Dezember 2017 / 11:48

    Danke – ich drück dir die Daumen

  6. trina59 4. Dezember 2017 / 09:09

    Danke, Andrea! Ich fürchte die Zweiklassenmedizin gibt es nicht nur in Österreich, hier läuft es ähnlich. Liebe Grüße, Trina

  7. andrea 4. Dezember 2017 / 07:25

    auch von mir Daumendrücken dass es falscher Alarm ist! In Ö bekommt man leider nur privat einen schnelleren aber dafür oft auch einen „freundlicheren“ Termin, und hat schneller Klarheit,
    Alles Gute! Liebe Grüße

  8. trina59 3. Dezember 2017 / 22:02

    Danke. Ich seh zu, dass ich so schnell wie möglich Klarheit hab. Dir eine gute Woche 🙂 Liebe Grüße, Trina

  9. trina59 3. Dezember 2017 / 22:01

    Danke! Dir einen guten Start in die neue Woche! Viele Grüße, Trina

  10. Elke H. Speidel 3. Dezember 2017 / 21:22

    Ich wünsche einen baldigen Termin und eine erfreuliche Diagnose!

  11. wibstet 3. Dezember 2017 / 20:43

    Liebe Trina,
    Ich kann gut nachvollziehen wie es dir geht und wünsche dir das es dir so geht wie bei meinem BrustkrebsVerdacht. = Negativ.
    Mach dir keinen Kopf und probiere trotzdem so schnell wie möglich einen Termin zu bekommen.
    LG
    Wibi

  12. E 3. Dezember 2017 / 15:55

    Ich hoffe es wird alles gut. Die Zeit des Wartens ist immer schlimm., ich würde auch versuchen einen anderen Arzttermin zu bekommen.
    Alles Liebe und Gute
    Elke

  13. trina59 3. Dezember 2017 / 12:47

    Danke, liebe Martha. Googeln bringt mich jetzt echt in Panik, zum Glück ist auf der Arbeit und zuhause viel zu tun, das lenkt ab.
    Viele Grüße aus dem Norden 🙂 Trina

  14. freiedenkerin 3. Dezember 2017 / 12:22

    Oh, Schreck! Ich kann nachvollziehen, wie du dich fühlst. In der ersten Zeit, nachdem mir die Diagnose einer unheilbaren Muskelerkrankung gestellt wurde, bin ich wie ferngesteuert durch die Gegend gelaufen… Hör bitte auf zu googeln – außer nach einem guten Hautarzt! Das habe ich eine Weile lang auch gemacht, und es hat der Psyche überhaupt nicht gut getan… Versuche, dich mit Dingen, die dir gut tun, abzulenken. Ich weiß, das sagt sich so leicht, aber es hilft… Ich hoffe so sehr, dass der schwarze Fleck sich wirklich nur als ein solcher entpuppen wird…
    Alles Liebe!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s