ABC-Etüden

Mein Vorsatz für das neue Jahr: mehr schreiben und Leben in meinen Blog bringen. Deshalb folge ich gern Christianes Schreibeinladungen, die ihr hier findet: https://365tageasatzaday.wordpress.com/category/texte-skizzen-schreibprojekte/abc-etueden-schreibeinladung/. Diesmal ging es darum, einen Text (max. 300 Wörter!) zu verfassen, in den die Begriffe Lautsprecher, orange und erschüttern eingebaut sind. Hier nun meine 2. Etüde, die direkt an meine erste anknüpft.

Verschlafen und mit reichlich Verspätung stolperte Leah ins Büro.  

„Wie siehst du denn aus?“ Greta, ihre Kollegin grinste. „Ist dir der Wein zu Kopf gestiegen oder hat dich der Mann wachgehalten?“

Leah grinste zurück. „Nicht der Wein. Der Mann.“

„Habt ihr etwa …„

„Nein, natürlich nicht.“ Leah wurde rot. „Es ist nur spät geworden und dann konnte ich nicht gleich einschlafen.“

Greta lachte.

„Na, da hat es wohl jemanden erwischt, oder? Wie sie er denn aus, dein Landvermesser?“

„Er ist gar kein Landvermesser.“ Bevor Leah Greta die Geschichte von ihrer Begegnung mit Matthias erzählen konnte, erschütterte ein lautes Krachen das Büro.  

„Was…“Entgeistert starrte Leah auf die Schnauze eines Lastwagens, wo vor einer Minute ein Aktenregal gestanden hatte. Staub waberte durch die Luft. In Leahs Ohren schrillte es.  Aus Gretas Schulter ragte ein Glasstück und ihr orangener Pullover färbte sich langsam rot.  

Von weitem ertönte ein Martinshorn und aus Lautsprechern wurden Autofahrer aufgefordert, Platz zu machen. Wenige Minuten später waren die ersten Helfer vor Ort.

„Hierher! Meine Kollegin ist verletzt!“ Es dauerte nicht lange und ein Sanitäter beugte sich über Greta, während ein anderer Leah um die Schulter fasste und zum Rettungswagen führte.

„Alles ok?“ Leah blickte in das Gesicht des Sanitäters, der ihr eine warme Decke um die Schulter legte.

„Matthias?“

„Lass dich im Krankenhaus durchchecken. Nur zur Sicherheit.“ Schon war er fort.

Die Nachrichten berichteten an diesem Tag pausenlos von dem LKW, der in ein Bürogebäude gerast war. Greta war glimpflich davon gekommen und wurde nun von Leah mit heißem Tee und Schokolade versorgt.

Gretas Blick war verträumt.

„Hast du diesen süßen Sanitäter mit den braunen Augen gesehen? Matthias stand auf seinem Namensschild. Als der Arzt meine Wunde nähte, kam er vorbei und fragte, wie es mir geht und mich dabei so angelächelt…“

Leahs Tee schmeckte plötzlich bitter.

3 Kommentare zu „ABC-Etüden

  1. Danke, Christiane. Ich wünsche dir eine gute Woche und werde die Geschichte weiterspinnen. Freue mich schon auf die nächste Wortspende 🙂

  2. Okay, vielleicht muss sie ja nur mal laut genug „Finger weg, meiner“ sagen? 🤔
    Ich wäre gespannt, was passiert, wenn du die Geschichte weiterspinnen würdest. 😁
    Schön, dass du wieder dabei bist! Solche Vorsätze unterstütze ich doch gern! 😀
    Abendgrüße 😁🍷🍪👍

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s