Psychologie: Unter Stress finden Männer üppige Frauen attraktiver

Unter Stress finden Männer üppige Frauen attraktiver

„Die Wahrnehmung und Bewertung von Körpermaßen ändert sich in Belastungssituationen: Forscher haben Männer mit Mathematikaufgaben unter Stress gesetzt und nach ihrem Hunger befragt.

Wenn Männer gestresst sind, bevorzugen sie dickere Frauen als sonst. Dieses Fazit ziehen zwei britische Psychologen, nachdem sie 81 männliche Freiwillige verschiedene weibliche Körperformen bewerten ließen. Dabei bekamen kräftigere, aber auch übergewichtige und sogar fettleibige Frauen bessere Bewertungen, wenn die Probanden zuvor eine stressige Situation erlebt hatten…..“

Vielleicht sollte ich dafür sorgen, dass mein Liebster regelmäßig Stress hat, damit er mich auch mit Schwabbelbauch und Dellen an den Beinen attraktiv findet?

Oder können wir nun annehmen, dass Männer, die dicke Frauen bevorzugen, ständig unter Stress stehen?

Nun, eine gewissen Körperfülle wird, so deutet dieser Artikel an,  mit Mütterlichkeit, Schutz und Geborgenheit verbunden. Und wer wünscht sich das nicht in stressigen Zeiten…..

Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin,  finde ich magere Männer auch überhaupt nicht attraktiv. Ein kräftiger Körper mit breiten Schultern und kräftigen Beinen  strahlt auf mich ebenfalls Stärke, Ruhe und Verlässlichkeit aus. Da stört mich ein kleiner Bauchansatz nicht.

Und da Männer und Frauen heute sowohl im Privat- als auch im Berufsleben unter Arbeitsdichte, Freizeitstress und ständiger Verfügbarkeit leiden, also Dauerstress ausgesetzt sind, besteht wohl Hoffnung, dass wir uns langfristig vom Schlankheitswahn und Diätdiktat verabschieden.

Artikel: via Psychologie: Unter Stress finden Männer üppige Frauen attraktiver – Nachrichten Gesundheit – Psychologie – WELT ONLINE.

Fisch im Bratschlauch – fettarm und lecker!

Hier ein einfaches Rezept für Fischliebhaber:

Zutaten pro Person:

ca. 3 mittelgroße Kartoffeln

1 Zwiebel

2 Tomaten

eine halbe rote Paprika

glatte Petersilie

3 – 5 schwarze Oliven

1 Teelöffel Olivenöl

1 Stück Fischfilet

Zum Würzen: Knoblauch, Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Thymian, etwas Zitronensaft

Die Kartoffeln schäle oder bürste ich, schneide sie in Scheiben und koche sie ca. 5 Minuten.

Anschließend gebe ich alle Zutaten in einen Bratschlauch und backe sie ca. 30 – 35 Minuten bei 200 – 220 Grad im Ofen. Gegen Ende der Garzeit schneide ich den Bratschlauch auf, damit die Kartoffeln eine schöne Farbe bekommen.

Ich habe dieses Rezept mit tiefgekühltem Kabeljaufilet zubereitet (von meinem Lieblingsdiscounter, der von den Gebrüdern Albrecht gegründet wurde). Das Fischfilet habe ich noch gefroren in den Schlauch gegeben. Bei frischem Fisch sollte man möglicherweise die Kartoffeln schon fast gar haben und die Backzeit verringern, da der Fisch sonst austrocknen könnte.

Sehr lecker auch mit Makrele, allerdings sehr viel kalorienreicher.